Nachdem es längere Zeit ruhig wurde, kämpfen wir seit Ende Januar ›gegen‹ das Wachstum und mit der Technik …

Ja, das Freifunk-Netz im Kreis Gütersloh hinkt, nach einer langen funktionalen Phase, aktuell leider wieder.

Leider ist aktuell noch nicht klar, was genau das Problem ist; ein Problem ist aber die IPv4-Adressevergabe (per DHCP), ein anderes »Blackhole-Routing« von Gateways.

Wie gesagt, wir verstehen die Hintergründe aktuell noch nicht und sind entsprechend unvorbereitet, Lösungen zu entwickeln und umzusetzen. Ein Dreh- und Angelpunkt aber scheint die IPv4-Adressvergabe per DHCP zu sein, hier arbeiten wir an mehreren Lösungsansätzen parallel. Wir sind zuversichtlich, binnen der nächsten zwei Wochen das Problem eingrenzen und beheben zu können — aber wie immer gilt, daß Freifunk letztlich ein Projekt von Freiwilligen ist, die ihre Freizeit für den Support des Netzes opfern.

Ein anderes Problem betrifft das Setup neuer Knoten. Hier hat uns leider die Technik »Docker« einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht: Seit einem Routineupdate des Betriebssystems startet hier die Netzwerkschicht nicht mehr, sodaß für die Knotenregistrierung wichtige Services (Geolokalisierung, Karte) nicht mehr erreichbar sind. Der Neuaufbau dieser Dienste in traditioneller Virtualisierungstechnik dauert leider länger als geplant; auch hier hoffen wir auf eine Normalisierung der Lage binnen der nächsten 14 Tage.

Status 2017-02

Bisherige Kommentare

  1. Echo says:

    Danke für das Statusupdate und vielen Dank für eure Mühe. Die Freizeit für das Projekt zu opfern kann nicht hoch genug angerechnet werden. :+1:

Weitere Diskussion über diesen Beitrag bitte im Forum forum.freifunk-kreisgt.de

Diskussionsteilnehmer