Das in letzter Zeit erlahmte Freifunk-Netz im Kreis GT wird nun durch mehr Recheneistung getragen.

Seit letzter Woche werden nach und nach weitere virtuelle Maschinen (VMs) in das Freifunk-Netz im Kreis GT integriert, um die hohe Rechenleistung, die aufgrund der verwendeten Tunneltechnologie notwendig ist, bereitzustellen.

Für die Nutzer des Freifunk-Netzes im Kreis GT sollte sich dies seit Mitte letzter Woche durch wieder steigende Datendurchsätze und generell weniger Probleme bemerkbar machen.

Konkret haben wir die Anzahl von »fastd«-Gegenstellen von 3 auf derzeit 9 verdreifacht, ferner leiten diese Gateways den IP-Datenverkehr auch direkt ins Internet (zuvor konzentrierten wir dies auf ein Gateway, »gw10«). Die zusätzliche Rechenleistung wird aufgrund dynamischer Anpassungsprozesse nach und nach genutzt werden, von den 9 Gateways haben immerhin schon 6 Knotenverbindungen übernommen.

Ferner konnte ein Konfigurationsfehler gefunden und behoben werden, der dazu führte, daß man zeitweise zwar scheinbar eine Verbindung ins Freifunk-Netz hatte, aber keine Daten abrufen konnte. (Technischer Hintergrund: die DHCP-Anfragen über bestimmte Gateways wurden nicht korrekt verarbeitet, die Meldung auf dem Smartphone dann war, »keine IP-Adresse« oder »kein Internet«).

Über konstruktives Feedback würden wir uns freuen ;-)

Mehr Server für mehr Durchsatz

Notable Replies

  1. Habe gerade ohne es mit zu bekommen über das FF Netz im Internet gesurft. Also definitiv besser als in lezter Zeit.

Continue the discussion at forum.freifunk-kreisgt.de

Participants