Vor gut zwei Wochen gab es ein erstes Lebenszeichen, jetzt wird’s konkret.

Konkret in dem Sinne, daß es wohl nicht nur eine neue Firmware geben wird, sondern quasi eine ganze Familie.

Aus, wie wir Techniker gerne sagen, »$Gründen« ändert unsere Freifunk-Basis-Firmware, »Gluon«, wieder einmal die Methodik, wie sie aus der i. d. R. nur einen verfügbaren »Hardware-Adresse« (der »MAC«) unserer Freifunk-Knoten-Hardware die bis zu 8 benötigten Adressen für den Betrieb als Freifunk-Knoten errechnet. Leider hat/hätte dies zur Folge, daß sich beim Firmware-Upgrade die (WAN-) Hardwareadressen ändern — und somit Knoten, die explizit – auf Basis der Hardwareadresse – freigeschaltet wurden, abgeklemmt würden.

Um dies ein-für-alle-Mal nun zu lösen, werden wir noch eine Interims-Firmware für alle 0.7.4er und – sofern möglich, 0.7.5er – Knoten vorwegschicken, die die aktuelle WAN-MAC in der Config speichert, wo FW ab 0.7.9 sie dann ausliest und übernimmt für Config- und Normalmode.

Wir geben uns dieses Mal wirklich große Mühe, »Fallout« gar nicht erst aufkommen zu lassen. Allerdings wissen wir leider nicht, ob ein Knoten »freien« Internetzugang hat oder aber in einer beschränkten Umgebung zu Hause ist. Knotenbetreiber bzw. -betreuer, bei denen die WAN-MAC relevant ist, werden daher gebeten, sich zu melden; von der Idee her sollte unser Ansatz das Problem aus der Welt schaffen, aber wir würden es ja auch entsprechend überwachen ;)

Geplant ist, für Basisversion 0.7.4 und 0.7.5 jeweis für 3 Tage das Interimsupdate anzubieten und direkt danach dann den Schwenk auf 0.8 zu vollziehen.

Ab unserer Firmware 0.8 sollten die Knoten dann auf dem WAN-Interface nur noch genau eine MAC-Adresse verwenden — und das unabhängig davon, ob sie im Config- oder Normalmodus laufen und mit welcher zukünftigen Firmwareversion. Drücken wir uns mal die Daumen, daß das klappt.

Firmwarewehen

Bisherige Kommentare

  1. wusel says:

    Zwischeninfo: zwar wurden die Build-Systeme für 0.7.4 und 0.7.5 wiederbelebt, aber eine genauere Analyse des Ablaufs hat ergeben, daß das Ziel auch ohne »Zwischenupdate« erreicht werden können müßte. Das hätte den gravierenden Vorteil, daß auch »Spätupdater« dieses Feature nutzen können. Tests mit einer VM sowie einem echten Knoten im Feld waren bislang positiv, more tests to follow :wink:
      


    Technischer Hintergrund: Die Knoten sichern ja ihre Konfiguration, kommen dann in der alten Konfiguration wieder hoch und erst dann laufen die Upgrade-Skripte der Firmware. Diese sind numeriert (001-999), und indem unser »save-wan-mac«-Skript von Position 999 auf Position 001 vorgezogen wurde, läuft es nun vor allen anderen Skripten, insbesondere vor »320-gluon-mesh-batman-adv-core-mac-addresses«, wo die WAN-MAC neu geschrieben wird.

Weitere Diskussion über diesen Beitrag bitte im Forum forum.freifunk-kreisgt.de

Diskussionsteilnehmer